Klinik - Willkommen

Lage der Klinik

Der Aufenthalt in unserer Mutter-Kind-Klinik ist von der Lage direkt am Ufer der Ostsee an der Lübecker Bucht geprägt. Die besondere Lage unserer Klinik ermöglicht Müttern und Kindern Naturerlebnisse, die den Entspannungseffekt nachhaltig unterstützen. Das milde Reizklima der Ostsee ist für Kinder und Erwachsene mit Atemwegserkrankungen und Infektanfälligkeiten besonders gesundheitsfördernd.

Dem weitläufigen Gelände vorgelagert ist ein frei zugänglicher Strandabschnitt des kleinen Ostseeheilbades Niendorf. Auf dem Außengelände der Klinik finden alle Gäste unterschiedlich gestaltete und modern ausgestattete Spielplätze für Kinder, Liegewiesen für die Mütter und weitere Plätze für Gespräche in kleiner Runde und als individuellem Rückzugsraum.

Einrichtung der Klinik

Unsere Gäste wohnen in modern eingerichteten Zweiraumappartements. Im Haus St. Johann können wir 29 Mütter mit bis zu 60 Kindern im Alter von 0,6 bis 12 Jahren als eine Kurgruppe aufnehmen. Das benachbarte Antoniushaus ist für die Aufnahme einer zweiten Kurgruppe mit 37 Müttern und bis zu 60 Kindern im Alter von 2 – 12 Jahren eingerichtet. Diese Doppelstruktur bietet uns die besondere Möglichkeit, parallel zwei Kuren für jeweils eine überschaubare Anzahl von Müttern und Kindern anzubieten.

Die überschaubare Größe der Einrichtung ermöglicht einen persönlichen Kontakt, der die Maßnahme für die einzelnen Frauen unterstützt und den Kurverlauf und -erfolg optimiert.

Die Eingangsbereiche sind Rollstuhlfahrer gerecht angelegt; es sind Aufzüge vorhanden, so dass die Etagen barrierefrei zu erreichen sind. Einige Zimmer sind behindertenfreundlich ausgestattet. Jedes Zimmer verfügt über einen Telefonanschluss, die Aufzüge über ein Notsignal, so dass im Notfall schnelle Hilfe gesichert ist.

Für alle Mütter und Kinder steht ein gemeinsames Therapiezentrum zur Verfügung. Das großzügig angelegte Behandlungszentrum ist modern ausgestattet und ermöglicht ein vielfältiges und am individuellen Bedarf orientiertes Therapieangebot. Das beliebte und in das Therapiezentrum integrierte Meerwasserschwimmbad bietet einen direkten Blick auf die Ostsee.

Das Therapiezentrum

Sonstige Ausstattung des Therapiezentrums

  • Turnhalle mit 120 m²
  • Fitnessraum mit Steppern und Ergometern
  • Sauna (60°) mit diversen Aufgüssen
  • Massageräume
  • Kneippgussanlage

Hier finden Sie eine Übersicht welche Behandlungen In unserem Therapiezentrum angeboten werden.

Für alle Mütter und Kinder steht ein gemeinsames Therapiezentrum zur Verfügung. Das großzügig angelegte Behandlungszentrum ist modern ausgestattet und ermöglicht ein vielfältiges und am individuellen Bedarf orientiertes Therapieangebot.

Das Meerwasserschwimmbad
ist in das Therapiezentrum integriert und bietet einen direkten Blick auf die Ostsee. Das 87 qm große Becken bietet Platz für bis zu 30 Personen. Das Wasser kommt direkt aus der Ostsee, wird gereinigt und erwärmt. Das Meerwasser wird mit einer Umwälzleistung von 96 m³ pro Stunde ständig erneuert.

Der Salzgehalt der Ostsee setzt sich aus dem einströmenden Salzwasser der Nordsee und dem Süßwasser der Flüsse und des Regenwassers zusammen. Er liegt zwischen 1,5 und 1,8 Prozent. Zum Vergleich: Die Nordsee hat einen Salzgehalt von 3,5 Prozent.

Für die Besucherinnen des sehr beliebten Meerwasserschwimmbades stehen Einzel- und Sammelumkleiden sowie Duschen und Haartrockner zur Verfügung.

Wirkung des Salzwassers

Der Salzgehalt des Wassers und der Luft an der Ostsee wirkt gesundheitsfördernd. Aus diesem Grund werden Vorsorgekuren an der Küste zum Beispiel bei Erkrankungen der Haut und der oberen Atemwege empfohlen.

Unsere Salzgrotte
wurde mit dem Salz aus der polnischen Salzkammer Wieliczka erbaut. Die Salzplatten sind ganz aus natürlichem Steinsalz gefertigt.

Bei einer Raumtemperatur von ca. 20° C und einer Luftfeuchtigkeit von ca. 55 % wird ein Mikroklima erzeugt, das den natürlichen Bedingungen im Salzstollen und am Meer entspricht.

Die hervorragenden Heilwirkungen des natürlichen Salzes sind seit Jahrhunderten bekannt und kehren heute als Quelle der Gesundheit wieder in den Therapie- und Entspannungsalltag zurück.

Wirkung der Salztherapie

Das Salz des Gradierwerkes
sättigt die Luft mit Jod, Brom und einer Menge weiterer Spurenelementen. Das im Gradierwerk entstehende Aerosol zeichnet sich durch besondere gesundheitliche Werte aus. Seine Partikel können durch die Schleimhaut der Atemwege und die Haut in den Körper eindringen.

Die Inhaltstoffe 
gelangen durch jeden Atemzug in den Organismus und haben positive Wirkungen.

Magnesium und Kalium
fördern die Muskelentspannung, Nervenfunktionen, Knochenbildung und den Stoffwechsel

Kalzium
sorgt für eine Stärkung der Knochen, reguliert den Wasserhaushalt und ist wichtig für die Nervenfunktion

Eisen
ist wichtig für die Blutbildung, den Sauerstofftransport und die Sauerstoffspeicherung

Jod
beugt Schilddrüsenerkrankungen vor Zink unterstützt den Stoffwechsel, stärkt das Immunsystem und sorgt für ein gesundes Hautbild

Der Aufenthalt in der Salzgrotte hat heilende Wirkung bei:

  • Asthma
  • Bronchitis
  • Ermüdung und Stress
  • Neurodermitis
  • Herz und Kreislaufproblemen
  • Halsentzündungen

Freizeitmöglichkeiten vor Ort und in der Umgebung

Ein kleiner, malerischer Hafen prägt das Zentrum des Ostseeheilbades Niendorf. Er ist für die Mütter mit ihren Kindern in 10- bis 15-minütigem Fußweg zu erreichen. Mit seinen Fischerbooten und Fischständen, dem Piratenspielplatz für Kinder, der Hafentöpferei und den Schiffsanlegestellen bietet dieser Ort Abwechslung und Aufenthaltsmöglichkeiten in der Nähe der Mutter-Kind-Klinik.

Mit Timmendorfer Strand, dem wohl bekanntesten und sehr beliebten Urlaubsort an der Lübecker Bucht, ist Niendorf durch eine gemeinsame Strandpromenade direkt verbunden. Vom größeren Ostseebad Travemünde, mit seinem großen Fährhafen, trennt uns nur ein 4 km langer Küstenabschnitt, das Naturschutzgebiet Brodtener Steilufer. Direkt an unserer Mutter-Kind-Klinik beginnt der beliebte Wander- und Fahrradweg entlang dieses Steilküstenabschnitts mit einmaligen Aussichten über die Ostsee und die ganze Lübecker Bucht. Die benachbarten Orte sind auch mit Nahverkehrsbussen regelmäßig in kurzer Zeit erreichbar.

In der weiteren Umgebung von Niendorf befinden sich viele bekannte Urlaubsorte mit unterschiedlichsten Freizeitmöglichkeiten. Die Hansestadt Lübeck mit ihrer reizvollen historischen Altstadt liegt zum Beispiel nur 20 km entfernt.

Kind auf dem Steg
Radtour auf der Steilküste

Träger und Mitarbeiterteam

Träger unserer Mutter-Kind-Klinik ist die Ordensgemeinschaft der Franziskanerinnen vom heiligen Märtyrer Georg zu Thuine. 1869 wurde die Ordensgemeinschaft von Schwester Anselma Bopp gegründet. Die Not der Kranken, Armen und Waisen im emsländischen Thuine in Niedersachsen verstand Schwester Anselma als Aufforderung Gottes zum Handeln. In der Tradition ihrer Stifterin übernimmt die Ordensgemeinschaft noch heute weltweit vielfältige soziale Aufgaben.

Heute sind neben 70 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern elf Ordensschwestern mit unterschiedlichen fachlichen Qualifikationen in den verschiedenen Bereichen unserer Mutter-Kind-Klinik tätig. Schwester M. Gratiana Grote trägt seit 2005 als Dipl. Heilpädagogin die Leitungsverantwortung für die Klinik. Für sie und alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stehen die Mütter und Kinder mit ihren individuellen körperlichen und seelischen Leiden im Mittelpunkt ihrer Arbeit.

Um die Ziele der Vorsorgemaßnahme für Mutter und Kind in unserer Einrichtung zu erreichen ist eine enge Zusammenarbeit aller am therapeutischen Prozess Verantwortlichen notwendig. Zum therapeutischen Team zählen die verantwortlichen Mitarbeiter aus dem medizinischen, physiotherapeutischen und psychosozialen Bereich sowie aus dem pädagogischen Bereich. Die Mitarbeiterinnen unterstützen den Prozess der ineinandergreifenden Maßnahmen durch die Zusammenarbeit und den Austausch im multidisziplinären Team.

Die Klinik als Teil eines Hilfesystems für Mütter und Kinder

In unserer Mutter-Kind-Klinik Maria Meeresstern erbringen wir Leistungen nach § 111 a SGB V, die es Müttern gestattet, die vom Gesetzgeber im Sozialgesetzbuch V mit den §§ 24 geschaffenen Zugänge für stationäre Vorsorgemaßnahmen wahrzunehmen.

Unsere Klinik ist eine anerkannte Einrichtung im Deutschen Müttergenesungswerk  Elly Heuss-Knapp-Stiftung. Schon 1952 wurde sie als eine der ersten Einrichtungen anerkannt und arbeitet heute in einem Verbund mit über 80 Mutter-Kind-Kliniken bundesweit zusammen. Als Einrichtung eines kirchlichen Trägers sind wir Mitglied der Katholischen Arbeitsgemeinschaft für Müttergenesung.

Unser Angebot ist eingebettet in ein sozialmedizinisches und frauenspezifisches Gesamtkonzept. Das Konzept der Therapeutischen Kette im Müttergenesungswerk ist deutschlandweit einzigartig. Es umfasst die vorbereitende Beratung, die stationäre Vorsorgemaßnahme sowie vielfältige Angebote der Nachsorge. Als nachhaltiges Therapiekonzept sichert es die langfristige Gesunderhaltung der Mütter und ihrer Kinder.

Therapeutische Kette

  • Vorbereitung der Maßnahme

    Beratungsstellen der freien Wohlfahrtspflege bereiten Mütter umfassend vor:

    • Erfassen der Gesamtsituation
    • Bewertung der Vorsorge- und Rehabilitationsbedürftigkeit
    • Einschätzung der Rehabilitationsfähigkeit und -prognose im psychosozialen Bereich
    • Beratung zur Auswahl der Kurklinik und Vorbereitung der Frauen auf den Klinikaufenthalt
  • Durchführung der Kurmaßnahme in der Mutter-Kind-Klinik

  • Nachsorge des Klinikaufenthalts

    Informations- und Vermittlungsaufgaben für weiterführende Maßnahmen und Hilfen am Wohnort der Mütter werden durch die Kurklinik und die Beratungsstellen der freien Wohlfahrtspflege vor Ort übernommen:

    • Stabilisierung durch Einzel- und Gruppengespräche
    • Nachsorge oder weitere Behandlung durch physiotherapeutische Maßnahmen und/oder psychotherapeutische Gespräche
    • Ernährungsberatung
    • Erziehungs-, Paar- und Schuldnerberatung